Tipps Haustiere: Gefährliche Bisse?

Immer wieder kommt es vor, dass Tiere die frei herumlaufen, oder auch schlecht erzogene Haustiere, Menschen anfallen und zubeißen. Solche Begegnungen können unter Umständen Quetschungen, aber auch tiefe Wunden hinterlassen. Die Gefahr, die dabei besteht, ist nicht zu unterschätzen. Zum einen kann das zu starkem Blutverlust, zum anderen zu gefährlichen Infektionen durch Erreger, die im Speichel der Tiere enthalten sind, kommen.
Gemeint ist nicht nur die Gefahr einer Infektion mit Tollwut durch herumstreunende Tiere, auch ein Biss von zum Beispiel unseren Lieblingen den Stubentieren ist nicht zu unterschätzen. Katzenbisse können ebenfalls äußerst gefährlich werden. Ihre Zähne sind sehr spitz und dringen deshalb tiefer ein als zum Beispiel Hundebisse. Außerdem können sie Toxoplasmose hervorrufen, die bei Schwangeren zu Schädigungen des Neugeborenen führt.
Aber auch innere Organe können betroffen sein, wie eine Entzündung der Herzklappen oder Hirnhautentzündung. Erste Maßnahme sollte bei einem Biss immer die sofortige Desinfektion sein. Um Schlimmeres zu verhindern, sollte in jedem Fall ein Arztbesuch folgen, auch wenn die Wunde auf den ersten Blick harmlos erscheinen kann. In jedem Fall wird dieser notwenig, zeigen sich Alarmsignale, wie Rötung mit einhergehender Schwellung, Fieber, Schmerzen oder Hitzewallungen.

Schreibe einen Kommentar