Providerwechsel? Das heißt Warten!

Beim Wechsel zu einem anderen DSL Anbieter kann es ihnen durchaus passieren, dass sie mehrerer Wochen auf Ihren neuen Anschluss warten dürfen. Dieses Pech trifft alle Kunden und zwar egal bei welchem Provider. Die Kündigungen werden sicherlich pünktlich umgesetzt, aber dennoch muss der alte Provider den DSL-Port erst mal wieder frei geben.
Dann erst kann der neue Provider ihn wieder belegen. Das allein dauert Wochen. Da dies intern geschieht, wird der Kunde jeweils von einem zum anderen verwiesen, das heisst, dass bei Beschwerden der eine die Schuld auf den anderen schiebt. Am besten ist, Sie sorgen vor. Sollten Sie also einen Wechsel beabsichtigen, zum Beispiel bei einem bevorstehenden Umzug, beauftragen Sie diesen schon weit im Voraus, denn dann wird der Vertrag hinfällig, sollte zum Festgesetzten Einzugstermin der Anschluss nicht frei geschaltet sein. Der Ansprechpartner ist in jedem Fall der neue Provider.

Schreibe einen Kommentar