Allergien bei Kindern

Kinder, ja sogar Säuglinge, haben zunehmend mit Allergien zu kämpfen. Tropfen, Sprays und Tabletten lindern zwar die Symptome wie laufende Nasen oder entzündete Augen. Doch viele dieser Präparate können selbst Allergien auslösen. Hier ein paar Tipps, mit denen man seine Kinder davor schützen kann.

Das ausschließliche Stillen von Säuglingen in den ersten sechs Monaten gilt als eines der wirksamsten Mittel, um Allergien in späteren Jahren vorzubeugen.

Lassen Sie ihr Kind ruhig mal im Schmutz toben. Um die Abwehrkräfte zu stärken, schicken Sie es ruhig auch mal bei Nieselregen nach draußen zum Spielen.

Augentropfen gibt es auch als Einzeldosen, die nicht mit bedenklichen Konservierungsstoffen haltbar gemacht werden müssen. Allerdings sind diese etwas teurer als die üblichen Verpackungen.

Auch die besten Medikamente ersetzen nicht den Besuch beim Arzt. Er stellt nicht nur fest, auf welche Stoffe man allergisch reagiert, sondern gibt auch Rat, wie die Allergie langfristig behandelt werden kann. Denn ein unbehandelter Heuschnupfen führt oft zu Asthma.

Schreibe einen Kommentar